Jahresrückblick/-ausblick 2: Schreiben

Wie ich schon mal erwähnte, heißt das Ganze hier ja nicht zum Spaß „Schreiberlings Egozine“. Somit nutze ich den Jahreswechsel mal, um mein Wirken 2010 und 2011 (wie es zumindest geplant ist) unter diesem Aspekt zu beleuchten.

Wenn es ums Schreiben direkt geht – also um das Produzieren neuer Texte (wohlgemerkt im Hobby-Bereich) -, sieht das vergangene Jahr ziemlich mau aus. Ich habs grad mal geschafft, meinem Silmarillion-RPG-Projekt ein einziges Update zu verschaffen.

Darüber hinaus habe ich im letzten Jahr zwar schon ein bisschen was in die Tasten gekloppt (ja, ich habe mit einem Fantasy-Roman begonnen) – davon ist aber noch lange nichts im veröffentlichbaren Status.

„Veröffentlicht“ habe ich 2010 allerdings ne Menge … wenn auch ganz schön alten Kram. Die Gänsefüßchen deuten natürlich darauf hin, dass es sich nicht um Druckwerke handelt. Ich hab mein altes Zeugs seit ein paar Monaten bei fanfiktion.de geparkt – und es war sehr interessant zu beobachten, dass einiges davon sogar noch Leser findet.

(Edit: Mittlerweile habe ich meinen Account bei fanfiktion.de aus Gründen wieder gelöscht. Meine gesammelten Werke finden sich seitdem hier auf meiner Seite unter Geschriebenes.)

Die Statistik dort weist mir aus, dass die Geschichte Ein gelungener Abend am besten ankommt. Es handelt sich um ein „Multi-Crossover“, das ich vor Jahren zu Ehren von Douglas Adams geschrieben habe. Alles beginnt natürlich im Restaurant am Ende des Universums …

Insgesamt habe ich 20 Texte hochgeladen, die in Summe bislang knapp zweieinhalbtausend Mal angeklickt wurden (keine Ahnung, ob das viel ist). Der überwiegende Teil davon spielt im Perry-Rhodan-Universum – da war ich ja mal Fan von … 🙂

Als kleines Schmankerl sei ein Text hervorgehoben, der in dieser Form hier exklusiv erscheint. Vor etlichen Jahren habe ich ja zwei Heft-Romane in der Perry-Rhodan-Fanedition veröffentlicht. Einen davon lege ich hier erstmals in „ungeschnittener“ Fassung und mit einem alternativen Ende vor: Die Christiania Chroniken – „Authors Cut“.

Ausblick 2011

Auch durch die Beschäftigung mit meinen Uralt-Texten habe ich durchaus wieder Gefallen am Schreiben gefunden. So es meine Zeit zulässt, werde ich versuchen, wieder mal öfter den ein oder anderen Satz zu formulieren. Klar, es soll natürlich auch mit dem Silmarillion-RPG weitergehen – aber der Sinn steht mir schon nach ein wenig Prosa.

Ein bisschen altes Zeugs hab ich auch noch auf meiner Festplatte rumfliegen.

Tja … und schließlich habe ich mir für das frisch begonnene Jahr noch was besonderes ausgedacht … ein Projekt, für das ich streng genommen kaum Zeit haben dürfte. Aber ich werde es trotzdem in Angriff nehmen. Noch ist alles streng geheim – aber schon in den nächsten Tagen werde ich mich an dieser Stelle konkreter dazu äußern.

Bin gespannt, ob das überhaupt jemanden interessieren wird … 🙂

Ein Gedanke zu „Jahresrückblick/-ausblick 2: Schreiben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.