Jahresrückblick/-ausblick 3: Rollenspiel

Veröffentlicht von Nerdlicht Nerdlicht am

Das war ja eines meiner großen Vorhaben im vergangenen Jahr: mehr Rollenspielen! Und es hat auch durchaus geklappt. Hat es mich 2009 nur ein einziges Mal an den Spieltisch verschlagen, waren es 2010 schon stolze vier Mal (oder gar fünf? – weiß ich gar nicht mehr so genau).

Besonders schön war die Cthulhu-Runde, an der ich zwei (oder drei?) Mal die Freude hatte, teilzunehmen. Ich habe berichtet:

Es folgte ein Gastspiel in einer Starblazer-Runde und schließlich – ich will fast sagen der Höhepunkt – die Stadt- und Charaktererschaffungsrunde für das Dresden-Files-RPG (bekanntlich nachzuhören in unserem Podcast). Auch wenn noch gar nicht „richtig“ gespielt wurde, haben es mir das ganze Szenario (nein, ich habe die Dresden-Files-Romane nicht gelesen und werde es in absehbarer Zeit auch nicht tun) und mein entstehender Charakter doch sehr angetan. Dass alles auf FATE-Basis beruht, tut natürlich sein Übriges.

Ausblick 2011

Mir soll es in diesem Jahr gar nicht so auf die Quantität (hat ja eh keinen Zweck) denn auf die Qualität ankommen.

Ich freu mich wirklich sehr auf die Dresden-Files-Runden – und mehr, als an möglichst vielen davon teilzunehemn, will ich mir gar nicht vornehmen.

Naja, und einen Vorsatz schlepp ich dann mal in ein weiteres Jahr: nämlich wenigstens eine kleine Testrunde für mein Silmarillion-RPG auf FATE-Basis hinzubekommen. Es sind (zusätzlich zur Dresden-Files-FATE-Runde) gerade zwei sehr unterschiedliche Dinge am Werk, die mich eventuell dazu motivieren könnten, da etwas voran zu kommen.

Zunächst schreibt ein Freund gerade eine gar nicht mal so schlechte Story, die im Ersten Zeitalter Mittelerdes spielt – das hält mein Interesse für dieses Szenario wach.

Und dann entsteht mit Malmsturm gerade eine deutsche Version von FATE 3.0, die sehr inspirierend für meine regeltechnische Umsetzung ist.
Über etwaige Fortschritte werde ich an dieser Stelle natürlich informieren.


Kommentar ( 1 )

  1. AntwortenAce
    Eine gar nicht mal so schlechte Story? Seit wann fröhnst Du der Drappistischen Betrachtungsphilosophie?