Broken Windows Theory

Veröffentlicht von Nerdlicht Nerdlicht am

Wozu braucht man heute noch eine Telefonzelle? In einer Zeit, in der eigentlich jeder mit einem Mobiltelefon ausgestattet ist, mag solch ein Häuschen kaum mehr als nostalgischen Wert haben (es sei denn, der Akku ist mal wieder leer). Für den original britischen telephone kiosk auf dem Norderstedter Rathausmarkt trifft dies natürlich in besonderem Maße zu. Doch er hat noch einige Funktionen mehr entwickelt.

Kleine Geschenke erhalten die Partnerschaft

Telefonzelle Norderstedt

Denkmal der Partnerschaft zwischen Norderstedt und Oadby&Wigston

Oadby & Wigston machte der Partnerstadt Norderstedt vor Jahrzehnten ein Geschenk – eine echte britische Telefonzelle in klassischem Rot. Man platzierte sie nicht ohne Stolz direkt am Rathausmarkt, wo sie bis heute steht – wohl gemerkt voll funktionsfähig.
Nun wurde mittlerweile das Handy (ein Wort, das im englischsprachigen Raum bekanntermaßen völlig andere Bedeutung hat) erfunden und trat seinen Siegeszug an. Doch allein als Denkmal der Freundschaft beider Partnerstädte erfüllt das rote Häuschen einen guten Zweck.

Doch damit nicht genug!

Zeitungszelle

Dem interessierten Beobachter fallen mindestens noch zwei weitere Nutzungsmöglichkeiten auf.
Zum einen hat der Vertrieb eines lokalen Anzeigenblatt-Verlages die Zelle als ideales trockenes Plätzchen für seine Druckerzeugnisse entdeckt. Einmal die Woche wird hier ein frischer Stapel Zeitungen deponiert, um dann frühmorgens von fleißigen Menschen abgeholt und in den umliegenden Häusern verteilt zu werden.
Zum anderen dient das Objekt seit einiger Zeit indirekt der Wissenschaft.

Zerschlagene Fenster

Daran lässt sich nämlich hervorragend eine klassische soziologische Theorie überprüfen, die berühmte broken windows theory.
Nie gehört?
Extrem verkürzt ausgedrückt besagt sie, dass man ein eingeschlagenes Fenster sofort reparieren sollte, da sonst in letzter Konsequenz die Verwahrlosung einer Gegend drohe. Selbstredend ist die Theorie umstritten, vor allem da sie nur Symptome und keine Ursachen beschreibt. Zudem fußen sich fragwürdige zero-tolerance-Konzepte darauf, die diese Tendenz noch auf die Spitze treiben.
Aber das möge der geneigte Leser mit entsprechender Lektüre selbst vertiefen.

Als alter Soziologe beobachte zumindest ich mit Interesse, inwieweit diese Theorie auf Norderstedt und das Telefonhäuschen anwendbar ist. Nachdem monatelang eine der Scheiben fehlte, ist kürzlich eine zweite zerdeppert worden. Der Theorie nach nur deswegen, weil die erste nie repariert wurde …

Man sieht: Eine Telefonzelle kann auch im Handy-Zeitalter noch ihre Berechtigung haben.

Edit 2015: Mittlerweile ist alles wieder gut. Die Telefonzelle wurde wieder hergerichtet und einem ganz neuen Zweck gewidmet.