2011/2012

Frohes Neues, ma sag’n!

Zeit, das vergangene Jahr ein wenig zu rekapitulieren – und einen winzigen Ausblick in das kommende zu wagen. Selbstredend aus der bescheidenen, eskapistisch-eingeschränkten Sicht meines kleinen Egozines.

Mit Staunen stelle ich fest, dass 2011 mit 40 Posts mein produktivstes Blogger-Jahr war – lediglich getoppt von 2008. Der Vergleich hinkt aber, da ich in dem Jahr noch nicht bei Twitter war und auch kleinere Statements per Blog verbreitet habe.

50 Jahre Perry Rhodan

Hauptursache für diese Produktivität war sicher unser kleines Fanautoren-Projekt Perry Rhodan reloaded, das mein bloggerisches Schaffen 2011 absolut dominiert hat. Mit der Siegerehrung auf dem WeltCon hat es im selben Jahr bereits einen würdigen vorläufigen Abschluss erfahren – soll aber durchaus noch ins neue Jahr hineinstrahlen.

So verspreche ich hiermit hoch und heilig, meinen eigenen Text Perrikles der Okeanide noch zu einem Ende zu bringen. Außerdem werde ich meinen Beitrag dazu leisten, dass es womöglich alsbald auch eine echte Druckausgabe gibt – vielleicht im Rahmen der Perry Rhodan Fan-Edition.

Zudem habe ich dem Perry-Rhodan-Jubeljahr zwei „Lesetagebücher“ gewidmet. Und zwar zu:

Ausgespielt

Ungemein fleißig war mal wieder das Ausgespielt-Team – und ich war auch ab und an dabei … 🙂

Stolze 22 Podcast-Sendungen wurden 2011 produziert, darunter etliche „Live“-Aufnahmen von diversen Veranstaltungen wie RPC, Nordcon und Spielemesse.

Und selbstverständlich wird es auch 2012 heißen: Weiter so!

Rollenspiel

Nach langer Zeit habe ich mich mal wieder aufgerafft, zu meistern. Dafür bediente ich mich des Malmsturm-Regelwerks und eines selbst erdachten sehr klassisch gehaltenen Fantasy-Szenarios namens Wyddland.

Es wurde bereits zwei Mal gespielt:

Für 2012 plane ich, die Wyddland-Trilogie abzuschließen – um zunächst das Spielleiter-Staffelholz weiterzureichen und dann in der zweiten Jahreshälfte endlich mal mein Silmarillion-RPG am lebenden Objekt zu testen (Ups! Da weiß meine Spielgruppe ja noch gar nix von …)

quaeng

Nicht unerwähnt bleiben sollte das neue Hamburger Nachrichtenportal quaeng.de, das zwei Bekannte in diesem Jahr im wahrsten Sinne aus dem Boden gestampft haben. (Edit: Das ganze schimpft sich mittlerweile ukonio.de – aus Gründen.) Das ambitionierte Projekt wird sicher auch im neuen Jahr stetig wachsen – und ich werde weiterhin die Ehre haben, hin und wieder als Gastautor vertreten zu sein.

3 Gedanken zu „2011/2012“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.