Willkommen im Jubeljahr 2017!

Kätzchen
Ein Jahr mit Kätzchen kann so schlecht nicht gewesen sein.

Wie es die Tradition verlangt, blicke ich zum Jahreswechsel mehr oder weniger wehmütig auf das vergangene Jahr zurück – und voller Hoffnung und Pläne auf das neue. Denn wie man meinem Blog-Untertitel unschwer entnehmen kann, ist 2017 ein Jubeljahr.

So schlimm?

Nun ist der allgemeine Unmut über das vergangene Jahr bekanntlich groß – und das auch durchaus nicht ganz zu Unrecht.

Und dies lag nicht nur an dem weit um sich greifenden Ableben beliebter und geliebter Personen.

Für mich persönlich war 2016 dennoch ein überwiegend angenehmes Jahr. Ja, auch mich haben zwei Schicksalsschläge getroffen, von denen ein häuslicher Wasserschaden noch der harmlosere war – aber alles in allem kann ich mich nicht beklagen. Ich war im Legoland Billund, ausgiebig auf und an der Ostsee, habe mich mit meiner Familie bester Gesundheit erfreuen dürfen – und hatte Kätzchen auf dem Arm.

Lego, Lesetagebuch und Linklisten

Mit knapp 90 Blogposts war ich für meine Verhältnisse recht fleißig, wenn auch der überwiegende Teil davon Rubrikenbeiträge zur allwöchentlichen Linkliste, zu meinem Lesetagebuch sowie zum aktuellen Stand meiner Legominifigurensammlung waren. Letztere habe ich 2016 übrigens gut auffüllen können – tausche aber weiterhin gern.

Netzwerk netter Nerdblogger

Was mich 2016 sehr gefreut hat, dass ich – ausgelöst durch eine Instagram-Challenge – mein Nerdbloggernetzwerk ein wenig erweitern konnte. Ohne diesen Anstoß hätte ich unter anderem wohl auch nie den formidablen Reumeier kennengelernt, auf dessen Blog ich mich sogar mit einem Gastbeitrag zur Batmanwoche verewigen durfte. Solches Blogstöckchen-, Themenwochen- und Challenge-Gedöns mag ich ja ohnehin, weswegen ich ernsthaft erwäge, bei der Geek Quest von Fried Phoenix (einstmals Zeitzeugin) mitzumachen. Und natürlich werde ich mich auch weiterhin sporadisch bei Zusammengebaut, ukonio.de und Andres Radio blicken lassen.

Geschreibsel

Wenig war’s – aber ein bisschen fantastische Prosa habe ich auch dieses Jahr wieder zu Papier gebracht. So ging es mit der Heldenfahrt (s.u.) weiter und Der Große Bogen, ein kleines Schreibprojekt mit alten Fandom-Kumpels, erblickte das Licht der Welt. Meine Teilnahme am NaNoWriMo war nur bedingt erfolgreich zu nennen. Wenn auch kein handfestes Ergebnis dabei herauskam dann doch wenigstens ein wenig Inspiration und Motivation, im neuen Jahr endlich mal wieder etwas regelmäßiger zu schreiben – und auch mal wieder was fertig zu kriegen. Das soll auch mein einziger ernsthafter Vorsatz für dieses Jahr bleiben …

Zehn Jahre Nerdlicht

… und natürlich die Begehung der anstehenden Jubiläen. Denn 2017 wird meine bescheidene Internetpräsenz sage und schreibe zehn Jahre alt. Da ich den eigentlichen Geburtstag irgendwann mal relativ willkürlich auf den 1. November 2007 gesetzt habe, habe ich noch etwas Zeit, mir irgendwas schönes zu überlegen. Bis dahin werde ich euch aber regelmäßig mit nostalgischen Beiträgen beliefern, und die Jahre im einzelnen noch einmal Revue passieren lassen.

20 Jahre Heldenfahrt

Nicht unerwähnt bleiben soll hier der runde Geburtstag des Trash-Fantasy-Round-Robin-Schreibprojekts mit meinem alten Kumpel Ace Kaiser, das wir seit nunmehr zwei Jahrzehnten unverdrossen immer weiterschreiben (s.o.). Ich muss noch mal eruieren, wann genau das damals losging – vor fünf Jahren hatte ich Mitte Juni darauf hingewiesen. Ob wir da noch was größeres draus machen, ist erst mal offen – ohnehin ist Ace schon länger an der Reihe weiterzuschreiben. Auf, auf!

Und sonst?

Aber vielleicht kommt 2017 auch alles anders. Lassen wir uns überraschen! Frohes Neues erst einmal!

2 Gedanken zu „Willkommen im Jubeljahr 2017!“

  1. Uh cool, 10 Jahre! Und noch 11 Monate bis dahin – also kannst in jedem Monat ein Jahr von dir behandeln! Awesome! 😀

    Und ich bin stark dafür, dass du bei der Blog Quest mitmachst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.