Linktipp: Pen&Paper immer noch am Ende?

Zu dem Thema unterhält man sich auch gerade in einen Forenthread bei SpielXpress.

Hier natürlich mehr aus der Sicht der Spieler. Der Behauptung, dass die Konsumenten weniger zu Pen&Paper-Rollenspielen greifen, da sie ständig WoW spielen, wird nun gegenübergestellt, dass den Entwicklern der Mainstream-Systeme (was immer dazu zählen mag) nichts Neues mehr einfällt.

Conbericht: Spiel 07 – Pen&Paper am Ende?

Im Oktober 2007 fand zum 25. Mal die Spielemesse in Essen statt.
Ich konnte diesmal nicht dabei sein, habe mir dank der detaillierten Aufbereitung im Internet jedoch einen recht guten Überblick verschafft.
Vor allem ein Podcast und eine Internet-TV-Reihe haben da sehr geholfen: Der Inoffizielle Audioguide zur SPIEL ’07 sowie DORP-TV.

Befremdlich fand ich die Äußerungen in den meisten der (ansonsten hoch interessanten) DORP-TV-Interviews, die den schleichenden Niedergang des klassischen Pen&Paper-Rollenspiels prophezeien. Schuld sei angeblich der Vormarsch der Onlinespiele, allen voran WoW.
Eine Einschätzung, die ich bedauern würde, aber auch nicht ganz teilen kann.

Aber auch das Radio wurde schon oft totgesagt und ist nun in Form von Podcasts und Internetradiostationen lebendiger denn je.

Egozine

Dereinst tippten einige eifrige Fans in regelmäßigen Abständen ihre Gedanken zu ihrem bevorzugten Thema auf ein, zwei DIN A4-Seiten, vervielfältigten diese und schickten sie per Post an Freunde und andere Leute, die es nicht interessierte.
Das Ganze nannte sich Egozine.
Heute findet dergleichen im Internet statt und man nennt es Blog – das Prinzip bleibt jedoch dasselbe.

Auch ich tue hier der mäßig interessierten Welt meine Gedanken zu den Themen Rollenspiel, SF und Fantasy (und manchmal auch Rockmusik) kund.
Vielleicht verirrt sich ja ab und an der ein oder andere geneigte Leser auf diese Seiten.
Reaktionen und Kritik sind selbstredend erwünscht. Entweder als Kommentar oder per Mail: info[at]nerdlicht.net

Roland Triankowski