Ausgespielt: Ein neuer Stern am Podcast-Himmel

Gestern ging die erste Episode von „Ausgespielt – Der (nicht nur) Rollenspiel Podcast“ online. In loser Folge wird das Ausgespielt-Team (in Episode 1 sind dies Sandra, Jens und Torben) hier sinnieren über „Rollenspiele, Brettspiele, CCG, Tabletop, Computerspiele sowie Science Fiction und Fantasy Literatur, Filme, Comics und alles andere, was Spießer den Kopf schütteln lässt und uns Spaß bereitet.“
Denn: „Wir sind Nerds und verdammt stolz darauf.“

Mal wieder Warhammer

Zu dem oft und häufig zitierten Hin und Her über die Zukunft der Warhammer-Rollenspiele (Fantasy Flight Games hat die Lizenz schlussendlich und dankenswerterweise von Black Industries übernommen) gibt es jetzt noch einen (glücklicherweise harmlosen) Nachklang aus Deutschland. Wie helden.de berichtet, haben sich Feder & Schwert (hier erscheint Warhammer Fantasy – und hier soll auch 40k herauskommen) und der Heidelberger Spieleverlag (der deutsche Partner von Fantasy Flight Games) auf eine künftige Zusammenarbeit geeinigt.
Grundsätzlich bleibt wohl alles beim alten bzw. geplanten – außer dass die Warhammer-Rollenspiele nun wohl auch vom Heidelberger Spieleverlag vertrieben werden. Allerdings wird sich der Erscheinungstermin von 40k dadurch um ein paar Wochen verschieben.
Nun … das halten wir auch noch aus … 🙂

Watchmen-Kinofilm: erste Bilder

Bei SF-Fan.de sind die ersten Bilder der kommenden Watchmen-Verfilmung zu bewundern. Sehen ganz schick aus. Obwohl ich arg skeptisch bin – dieses Comic-Meisterwerk dürfte doch nur schwer adäquat zu verfilmen sein. Naja, warten wirs ab. Als US-Starttermin wird der 6. März 2009 angegeben.

Interview mit Feder & Schwert

Wo schon Lorp.de darauf hinweist, muss ich mir doch endlich auch mal das Interview anschauen, das der Rollenspiel-Almanach mit Oliver Hoffmann von Feder und Schwert geführt hat. 🙂
Neben Interessantem zu den künftigen Plänen von F&S wird auch noch einmal der wichtigen Frage nach der Zukunft des Pen&Paper-Rollenspiels nachgegangen. Noch auf der Spielemesse in Essen hatte Hoffmann dem Genre eine eher Düstere Zukunft prophezeit – sehr viel rosiger sieht er es heute anscheinend nicht …