Hobby-Geschreibsel: Heldenfahrt, Star Wars, Fragmente und kein Nanowrimo

Veröffentlicht von Herr Kowski am
Hobby-Geschreibsel: Heldenfahrt, Star Wars, Fragmente und kein Nanowrimo

Schreib mal wieder!

Um mal wieder ein bisschen was zum Stand der Schreibdinge (wie Wortwerken es immer so nett formuliert) loszuwerden: Es geht endlich mit der Heldenfahrt weiter (nicht mein Verdienst), ich hab animiert durch ein Stöckchen meine kleine Star-Wars-Fanfiction fertiggeschrieben (naja, so was in der Art) und nehme dieses Jahr mal nicht am Nanowrimo teil (als hätte ich das jemals erfolgreich getan).

Helden fahren zur Hölle

Nun, das ist im Grunde nichts neues – denn die beiden Helden des Round-Robin-Fantasy-Projekts von Ace Kaiser und mir toben bereits seit dem Beginn von Heldenfahrt: Buch vier – durch die Höllen durchs Jenseits. Im aktuellen Vers aus Acens Feder treffen die beiden aber endlich mal wieder aufeinander. Womit ich wieder am Zug wäre.

Star Wars: Legion

2013 hatte ich mich beim Nanowrimo an eine Star-Wars-Fanfiction gemacht. Es wurden klägliche 2000 Wörter und ich ließ das Ding fast zwei Jahre lang liegen. Dann kam Harun kürzlich um die Ecke und bewarf mich mit einem Stöckchen, das zur Folge hatte, dass ich mich des Textfragments nochmals annahm und es „fertig“ schrob. Wobei ich die Geschichte nur bis zu einem Cliffhanger entwickelte, um sie dann Ace in bewährter Manier als neues Round-Robin-Projekt vorzulegen. Mal schauen, was er draus macht.
Kurz zum Inhalt: Star Wars: Legion ist nach neuester Kanon-Regel natürlich eine Legends-Geschichte und setzt gute 100 Jahre nach den letzten bekannten Ereignissen aus dem einstigen „Erweiterten Universum“ ein. Natürlich haben sich diverse Jedi wieder dunklen Bedrohungen zu stellen.

Fragmente

Bei der Gelegenheit habe ich mal drei Story-Fragmente aus den frühen 2000ern hier hochgeladen. Wie bei mir damals üblich, liegt der Schwerpunkt auf Perry-Rhodan-Fanfiction. Kontakt sollte ein mittellanger Kurzroman werden, der nach ein paar Seiten mangels Handlung verreckte, Projekt Andro Beta hätte mein dritter Faneditions-Roman werden sollen, bei dem mich aber ungefähr in der Hälfte der Elan verließ. Und schließlich wollte ich mich mit Wiege der Menschheit mal an einem fantastisch-historischen Roman versuchen, was auch nach wenigen Absätzen steckengeblieben ist.

Nanowrimo? Ohne mich!

Ich hatte ja kurz durchaus ernsthaft erwogen, dieses Jahr in Sachen Nanowrimo mal wieder anzugreifen. Dabei wollte ich meine Ursprungsidee von 2012 wieder aufgreifen und endlich die Geschichte von Como, dem Steamfantasy-Roboter erzählen. Aber irgendwie hat mich der Elan in der letzten Oktoberwoche wieder verlassen – und so halbherzig wie in den letzten beiden Jahren wollte ich es nicht wieder angehen. Was aber nicht heißt, dass ich alsbald nicht doch mal wieder in die Tasten haue.

Noch mehr von mir gibt’s unter Geschriebenes.


Kommentar ( 1 )

  1. AntwortenAce Kaiser
    Ace Kaiser gefällt das.