Kategorien
dies und das

2018

Und schon isses 2018. Die Zeit rast! Mit dem traditionellen Blick in das, was die nächsten zwölf Monate so bringen könnten, beginne ich mein Bloggerjahr. Aber keine Sorge, ich fasse mich kurz.

Und schon isses 2018. Die Zeit rast! Mit dem traditionellen Blick in das, was die nächsten zwölf Monate so bringen könnten, beginne ich mein Bloggerjahr. Aber keine Sorge, ich fasse mich kurz.

Ausgejubelt

Den Blick zurück habe ich im abgelaufenen Jubeljahr 2017 ja nun ausführlichst getätigt – kommen wir also gleich zu dem, was da kommen mag.

Zurück zu den Wurzeln

Es scheint sich zu ergeben, dass ich 2018 wieder Lust auf Dinge kriege, die ich länger habe ruhen lassen – oder etwas vernachlässigt habe. So könnte es sein, dass ich alsbald mal wieder ein paar Würfel werfe. Die Tage habe ich sogar meine Aborea-Box vom Dachboden geholt. Die Lust, prosaisches zu Papier zu bringen, ist ebenfalls wieder gewachsen und ich habe mir (erneut) fest vorgenommen, in diesem Jahr etwas romanähnliches fertigzubekommen. Konkret: Ende 2018 ist das Manuskript zu meinem Kinderbuchprojekt fertig. Und schließlich wird dieses Jahr definitiv der Goetheblick kommen. Und außerdem kommt sowieso alles anders. Ich werde in jedem Fall berichten.

Frohes neues Jahr!

4 Antworten auf „2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.