Blog-Statistik Februar 2018

Veröffentlicht von Herr Kowski am
Blog-Statistik Februar 2018

Rekordwerte im kürzesten Monat? Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu.

Da blinzelt man mal kurz – und schon ist der Februar wieder rum. Zeit also für die Statistik, die in diesem Monat erstaunlich hoch ausfällt – vor allem, weil ein gewisser Edieh zahlreiche mutmaßlich nicht ganz echte Besucher zu mir rüberspülte.

Rekordwerte im kürzesten Monat

Insgesamt gab es im Februar 2018 14.822 Aufrufe auf nerdlicht.net. Das ist ein sattes Plus von 1.689 im Vergleich zum Vormonat und der höchste bisher gemessene Monatswert. Stärkster Tag war der 15. Februar mit 796 Aufrufen – erneut ein Tag, an dem ich gar nichts gepostet habe. Die Durchschnittswerte normaler Tage haben sich auch ein wenig erhöht, liegen aber wie gewohnt zwischen 400 und 500 Aufrufen. Diese Rekordwerte sind diesmal recht eindeutig einer Quelle zuzuschreiben. Und zwar sind eine Menge – höchstwahscheinlich automatisierte – Aufrufe von @docrons Blog Edieh zu mir rübergespült worden, was die folgenden Top-Listen ganz gut zeigen.

Die Top-9-Artikel (eigentlich Top-8) im Februar

  1. Kategorie: Links der Woche – 1.641 Aufrufe (neu – und natürlich kein Artikel, aber ziemlich offensichtlich der Grund für den Rekordwert)
  2. Minifiguren in Szene gesetzt: Mein selbstgebautes Ribba-Lego-Minifiguren-Display – 304 Aufrufe (-98 | Vormonat Platz 1)
  3. Lesetagebuch: Marvel-Damen und ein Hauch Prosa – 251 Aufrufe (+181 | Vormonat Platz 6)
  4. Jetzt also Vero (Edit: lieber doch nicht?) – 213 Aufrufe (neu)
  5. Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 5/2018 – 118 Aufrufe (neu)
  6. Rollenspiel Reloaded: Auf nach Aborea! – 117 Aufrufe (+21 | Vormonat Platz 6)
  7. Rollenspiel Reloaded: Spielbericht Aborea Teil 1 – 116 Aufrufe (neu)
  8. Ich mag nicht mehr „nerdlicht“ heißen – 78 Aufrufe (neu)
  9. Fiktive Städte – ein kleiner Reiseführer – 65 Aufrufe (+3 | Vormonat Platz 9)

Die Top-7-Referrer im Februar

  1. feed.edieh.de – 1.613 Einstiege (neu – und da sindse wieder die sechzehnhundert)
  2. Google – 350 Einstiege (-88)
  3. Facebook – 118 Einstiege (+17)
  4. Twitter – 95 Einstiege (+30)
  5. dirbtuve.fornax.uberspace.de – 29 Einstiege (neu – und keine Ahnung, was das sein soll)
  6. Grüne Würfel – 28 Einstiege (+9)
  7. nerdlicht.net – 17 Einstiege (-15)

Was schließen wir daraus?

Ron will eine DDoS-Attacke auf mich starten? Quatsch! Aber aus irgendeinem Grund sind über die Feed-Subdomain seines Blogs ein paar Bots (?) auf meiner Kategorieseite gelandet und haben über den Monat verteilt sechzehnhundert Aufrufe erzeugt. Aber: zieht man diesen Wert ab, ist die Gesamtzahl der Aufrufe immer noch ganz ansehnlich – vor allem für einen kurzen Monat. Ansonsten ist aber alles beim Alten. Die Minifig-Display-Bauanleitung erfreut sich ungebrochener Beliebtheit, die Spambots stürzen sich unverändert auf meinen Lesetagebucheintrag vom Dezember 2016 – und meine Rückkehr in die Gefilde des Rollenspiels scheint auch den ein oder anderen zu interessieren. Und ich sollte wohl häufiger über gehypte neue soziale Netzwerke schreiben.


Kommentare ( 2 )

  1. AntwortenRpunkt
    Immer wieder spannend zu lesen. Auch weil mein "Podcastbegleitblog für die Prominenz" - Du weißt schon welcher - ungefähr die gleiche Größenordnung hat (ungefähr 14.000 Aufrufe, bei 8.000 Besuchern im Monat). Darf ich mal fragen, wieviele Aufrufe Deine Startseite hat? Bei mir waren sind es immer knapp 50% (v.a. Bots und Googleanten, nehme ich an), die Top10 Article zusammen ungefähr 35%...
    • AntwortenAutorHerr Kowski
      Ich muss einschränkend voranstellen, dass ich ein sehr simples und schmales Statistik-Plugin nutze, das nur sehr oberflächliche Daten erfasst - eigentlich nur Aufrufe (wohl identisch mit Pageimpressions) und die Referrer. Es gibt also keine Visits, keine Besucher, keine Verweildauer, Bounce-Rate oder sonstigen Schickimuck. Ich kann daher nur mutmaßen, dass sich meine tatsächliche Besucherzahl eher im dreistelligen denn im vierstelligen Bereich bewegt. Der Anteil der Startseite liegt bei 80% - und dass immer nur ein zweistelliger Referrer-Wert von nerdlicht.net stammt spricht auch nicht gerade für eine hohe Verweildauer. Wie sehr ich den Zahlen tatsächlich vertrauen kann, weiß ich letztlich auch nicht. Ist wie gesagt bewusst ein sehr schmales Tool.