Kategorien
Lesetagebuch

Lesetagebuch: Mit vollem Kindle in den Urlaub

Endlich naht der wohlverdiente Sommerurlaub – immer auch Gelegenheit, das ein oder andere wegzulesen. Entsprechend habe ich mein Kindle vollgepackt und werde etliches aus der Kategorie „noch nicht angefangen“ angehen. Aber lest selbst …

Endlich naht der wohlverdiente Sommerurlaub – immer auch Gelegenheit, das ein oder andere wegzulesen. Entsprechend habe ich mein Kindle vollgepackt und werde etliches aus der Kategorie noch nicht angefangen angehen. Aber lest selbst …

Kein Fortschritt / noch nicht angefangen

Sven Regener: Magical Mystery | Sven Regener: Wiener Straße | Klaus Frick: Das blutende Land | Douglas Adams: Der elektrische Mönch | Douglas Adams: Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele | Douglas Adams: Lachs im Zweifel | Terry Pratchett und Stephen Baxter: Der Lange Kosmos | Paolo Bacigalupi: Biokrieg | JMS: Dream Police | Star Wars: Dr. Aphra | Star Wars: Thrawn | Star Wars: DJ | Perry Rhodan Comic 5 & 6 | Luis Bermejo: Der Herr der Ringe | Stephen Hawking | Joanne K. Rowling: Harry Potter | Karl May | Ed Finn, Kathryn Cramer et al.: Hieroglyph | Justice League | Justice League Dark | Star Trek: Waypoint | Star Trek: Enterprise

Gerade ausgelesen

  • Marvel-Hachette-Comic-Sammlung: Schon seit 2013 bin ich begeisterter Sammler dieser Marvel-Reihe und fülle mir damit all meine Lücken im Gesamtwerk des Hauses der Ideen – und diese Lücken sind gewaltig. Zuletzt hatte ich hier den Silver Surfer am Wickel, der in einer seiner neuesten Serien mit der Erdenfrau Dawn Greenwood im All unterwegs ist und herrlich absurde Abenteuer erlebt. In einem weiteren Band habe ich endlich die Origin-Geschichte des großartigen neuen Nova Sam Alexander nachlesen können. Die Welt der Avengers offenbarte mir einen Handlungsstrang der Rächer, den ich noch gar nicht kannte. Mit Ex Nihilo wird da ein recht interessanter Schurke vorgestellt, der mal eben den Mars terraformt hat und selbiges mit der Erde plant – nach vorheriger „Entlaubung“ derselben versteht sich. SpiderIsland kannte ich zwar schon aus einem ComiXology-Sale, die Saga um die Seuche, die allen New Yorkern auf einmal Spinnenkräfte verpasst, ist aber jederzeit einen Reread wert. Schließlich habe ich mit Der Tag der Defenders und Avengers gegen Defenders die Klassiker um das Originalteam dieses Namens gelesen – bestehend aus Dr. Strange, Namor, dem Hulk, dem Silver Surfer und Valkyre. Großartige Geschichten – und der zweite der beiden Bände beinhaltet nichts geringeres als den ersten Vorläufer späterer Civil Wars.

Aktueller Lesestoff

  • futu.re: Jetzt, da die Helden dieses Dystopie-Schinkens von Dmitry Glukhovsky die Festung Europa verlassen haben, hoffe ich, dass die schleppende Geschichte noch mal ein wenig Fahrt aufnimmt. Ebenso hoffe ich, es im Urlaub endlich durchgelesen und vom Kindle zu bekommen.
  • Reiten wir! Die Karl-May-Anthologie hat hingegen ein höheres Lesetempo verdient. Sie ist nämlich sehr gut.
  • Action Comics: Bei der New52-Superman-Serie muss ich auch mal wieder Gas geben. Hoffentlich reichen die 14 Tage für all das …

Was als nächstes?

  • Neuschwabenland 2: Die wunderbare Antarktis-Verschwörungs-Parodie von Alex Jahnke aka @Cynx hat ja schon vor längerer Zeit einen zweiten Teil verpasst bekommen. Erst kürzlich habe ich jedoch mit Freuden entdeckt, dass es das auch für meinen eBook-Reader gibt. Also kommt auch Liebesgrüße aus Neuschwabendland mit in den Urlaub.

4 Antworten auf „Lesetagebuch: Mit vollem Kindle in den Urlaub“

Der Kindle oder andere eBook-Reader sind ja schon praktisch. Trotzdem mag ich sie trotz aller Technikaffinität überhaupt nicht.
Viel Spaß mit dem Terry Pratchett! Ich habe alle Bände der „Langen Erde“ gelesen und sogar einen Bauplan für so einen „Stepper“ hier rumliegen. Vielleicht habe ich mal Zeit und bau sowas nach.

LG

Sabienes

Nach anfänglicher Skepsis kann ich mittlerweile ohne meinen Reader nicht mehr sein – gerade im Urlaub ein unheimlich praktisches Gerät. Eigentlich fehlt mir nur noch das gelegentliche einfache „Vorblättern“, wie lange ein Kapitel noch ist – ansonsten ist es für mich 100%iger Lesegenuss. :) Die Lange Erde ist einer meiner absoluten Lieblinge unter den literarischen Universen. Freue mich sehr, dass ich noch ein letztes Mal darin eintauchen kann.

Vermutlich schon. Ich meinte jetzt auch mehr den haptischen Vorgang. Viele klagen ja, dass ein haptisches Leseerlebnis verloren gehen würde. Das geht mir – bis auf das genannte Beispiel – nicht so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.