Blog-Statistik Dezember 2018

Veröffentlicht von Herr Kowski am
Blog-Statistik Dezember 2018

Ich traue meiner Blog-Statistik nur, wenn ich sie selbst gefälscht habe.

Und weiter rauschen meine Zugriffszahlen nach unten, was ich – unverdrossen optimistisch – als Bereinigung um Bots und Fake-Besuche interpretiere.

Im Dezember habe ich immerhin zehn Artikel produziert.

Erstmals vierstellig

Insgesamt gab es im Dezember 2018 8.327 Aufrufe auf nerdlicht.net. Im Vergleich zum Vormonat ist das ein erneutes Minus von 1.776. Damit ist mein Monatswert erstmals seit Beginn der Messung nur noch vierstellig. Im Vorjahresvergleich ist sogar ein unfassbares Minus von 5.238 zu verzeichnen. Stärkster Tag im Dezember war der 4.12. mit 528 Aufrufen. An diesem Tag habe ich immerhin einen Lesetagebucheintrag veröffentlicht. Im Durchschnitt bewegten sich die Tage nur noch bei etwas über 250 Aufrufen.

Die Top-9-Artikel im Dezember

  1. Minifiguren in Szene gesetzt: Mein selbstgebautes Ribba-Lego-Minifiguren-Display – 337 Aufrufe (-32 | Vormonat Platz 1)
  2. Blog-Statisktik November 2018 – 87 Aufrufe (neu)
  3. Lesetagebuch: Neues aus Zamonien – 58 Aufrufe (neu)
  4. Fiktive Städte – ein kleiner Reiseführer – 54 Aufrufe (-13 | Vormonat Platz 4)
  5. Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 49/2018 – 53 Aufrufe (neu)
  6. NaNoWriMo 2012 – Halbzeitbilanz und -Krise – 49 Aufrufe (neu)
  7. Lesetagebuch: Spider-Men – 48 Aufrufe (neu)
  8. Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 50/2018 – 47 Aufrufe (neu)
  9. Montagsfrage: Weihnachtslektüre – 45 Aufrufe (neu)

Die Top-9-Referrer im Dezember

  1. Google – 350 Einstiege (+15)
  2. 5 Filmfreunde – 319 Einstiege (-1)
  3. Teilzeithelden – 81 Einstiege (-9)
  4. Twitter – 74 Einstiege (+20)
  5. nerdlicht.net – 62 Einstiege (-6)
  6. Grüne Würfel – 51 Einstiege (+5)
  7. Sogou – 26 Einstiege (+5)
  8. Bing – 26 Einstiege (neu)
  9. Facebook – 22 Einstiege (+3)

Was schließen wir daraus?

Ich mache mir die Welt in diesem Zusammenhang ja gerne dergestalt schön, dass ich davon ausgehe, dass zwischen 50 und 90 Prozent der Zugriffe gar nicht von „echten“ Menschen stammen. Aus unterschiedlichen Gründen habe ich halt nur ein sehr schlichtes Statistik-Tool, das hier nicht so recht differenzieren kann. Größere Schwankungen erkläre ich mir daher immer damit, dass irgendwelche Bot- und Crawler-Schwärme Interesse an meiner Seite finden oder es wieder verlieren. Ein Indiz dafür ist, dass diesen Monat erstmals seit langem ein uralter Lesetagebuch-Artikel aus den Top-9 verschwunden ist, der sonst immer unnatürlich hohe Werte hatte. Ich bleibe auf jeden Fall unverdrossen der Überzeugung: Meine „echten“ Leser bleiben mir treu. ;-)


Kommentar ( 1 )

  1. AntwortenRpunkt
    Ich hatte im Dezember an einem Tag 2,5 Millionen Seitenaufrufe aus der Ukraine. ;) Das macht einen auch nicht glücklich... #BotsSindDoof