Kategorien
Fundsachen

Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 1/2019

Unter anderem in dieser Woche: 3000 Rhodan-Hefte, die Rückkehr des frittierten Phoenix, gedrucktes Lego, Tolkien ernst und lustig, junge Helden und einsame Planeten …

Unter anderem in dieser Woche: 3000 Rhodan-Hefte, die Rückkehr des frittierten Phoenix, gedrucktes Lego, Tolkien ernst und lustig, junge Helden und einsame Planeten …

Bücher & Lesen

Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit: Der gute alte Perry Rhodan bestreitet sein 3000. Abenteuer. Na … da werde ich dann wohl mal wieder reinblättern.


(via Perry Rhodan Redaktion)

Fandom & Nerdtum

Es gibt ja echt richtig gute Star-Wars-Fanfilme da draußen. Hammer!


(via io9 | Star Wars Theory)

Internet & Online-Szene

Als Tweet der Woche packen wir mal einen Klassiker aus.

  • Und mit großer Freude stellen wir fest, dass Guddy bereits im November den Fried Phoenix wieder aus der Asche erhoben hat. Saisongemäß gibt’s aktuell einen Jahresrückblick auf ihrem Blog.

Kino & Film

Ich glaube, der wird echt lustig.


(via Robots & Dragons)

Lego & Minifiguren

Auch wenn das Puristen und ein paar Leute in Dänemark nur so mittelgut finden mögen: Mit der Hilfe von 3D-Druckern kann man noch eine ganze Menge mehr aus den bunten Steinchen herausholen.


(via Legonaut | jtronics)

LOL & ROFL

Wenn der Herr der Ringe eine Sitcom wäre. Lustig.


(via Geeks are Sexy | Funny Or Die)

Tolkien & Mittelerde

Ich teile diese Philosophie nicht im mindesten – was meine Begeisterung für sein Werk aber rein gar nicht schmälert.


(via Geeks are Sexy | Wisecrack)

TV & Serien

Hat da schon mal einer reingeschaut? Sieht ganz schick aus, oder?


(via Robots & Dragons)

Wissenschaft & Visionen

Ob und wenn ja wie Leben auf einsamen sonnenlosen Planeten möglich wäre. Was für ein faszinierendes Szenario.


(via Geeks are Sexy | Kurzgesagt)

Ein monatliches best of dieser Links erscheint bei ukonio.de: Ukonios unglaubliche Umschau – die Webfundstücke des Monats.

7 Antworten auf „Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 1/2019“

Explizit jetzt mal nur zum Titans-Trailer: Einiges sieht tatsächlich gut aus, besser als befürchtet, aber anderes ist dafür schlimmer als erwartet, zumindest soweit man das anhand des Trailers sagen kann. Starfire hat rein gar nichts mit Starfire zu tun, und Raven nichts mit Raven. Es scheint, als hätte man für den Film die Persönlichkeiten ausgetauscht. Natürlich ist ein Realfilm auch immer eine Neuinterpretation einer Geschichte, aber ich finde die beiden zu stark OOC. Wird wohl eher nicht mein Film werden.

Da ist natürlich mein Vorteil, dass ich ein DC-Noob bin – was für die Titans im Besonderen gilt. Aber selbst mir fällt auf, dass diese Serie (kein Film) sehr frei mit dem Basismaterial umgeht – allein was Batmans Rolle angeht, der im Staffelfinale offenbar richtiggehend durchdreht und von den Titans bekämpft werden muss. Solche Elseworld-Sachen finde ich aber stets besonders reizvoll. Und es gilt bislang mein Urteil: Marvel kann Filme besser und DC kann Serien besser.

Du meinst, Marvel kann Filme besser und DC kann Zeichentrick besser.

Ich persönlich werde der Serie keine Chance geben. Es gibt zu viel anderes zu gucken, als dass ich Zeit für einen Beast Boy hätte, der mir zu extrem schüchtern ist… Nun.

„Into the Spider-Verse“ gilt sicherlich als Trickfilm (auch wenn es kein „Zeichen“-trick ist). Es ist aber nur ein Film unter einer Marvel-Sublizenz, genauer unter der Sony-Lizenz für Spider-Man. Die anderen Marvel-Trickfilme stehen im Vergleich zu den DC-Trickfilmen seit Jahren deutlich zurück, dort hat Warner Animations einfach eine sehr hohe Messlatte aufgelegt und sie nur selten gerissen.

Und Du willst doch sicherlich nicht einen sehr positiven Ausreißer alles andere ausgleichen lassen? Mit der Logik hätte „Wonder Woman“ ja auch das gesamte Snyderverse gerettet …

Zur eigentlichen Frage: Die Realserie von „Titans“ ist leider in viel zu vielen Punkten extrem misslungen, vor allen handwerklich. Es fehlt eine kongruente Story, Charakterentwicklungen und soetwas wie Handlungen und alles ist konstant viel zu blau eingefärbt. Dazu ist gefühlt jede zweite Folge damit beschäftigt, andere Charaktere einzuführen und die eigentlichen Protagonisten in den Hintergrund abzuschieben. Da ist dann zwar durchaus einiges Fan-Service drin, aber letztlich hast Du hier auch wieder das alte Snyderverse-Problem: Viel fürs Auge, zu wenig fürs Hirn.

Nein, das war tatsächlich nur ein Scherz. Wie irgendwo an anderer Stelle schon einmal vermerkt, habe ich mich lange Jahre überhaupt nicht mit Zeichentrick-Superhelden-Zeugs befasst. Das letzte Mal war vermutlich Batman und Superman Animated – und das war großartig. Tatsächlich basiert mein wohlmeinendes Urteil über DC-TV-Serien ja auch nur auf meiner irrationalen Begeisterung für den Arrowverse-Flash. ;-) Wie auch immer: Danke für die Titans-Einschätzung. Die Trailer haben mich bislang zwar interessiert aber unschlüssig zurückgelassen. Vermutlich werde ich einen Blick in die erste Folge aber trotzdem wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.