Lesetagebuch: Kinderbücher

Veröffentlicht am

Als relativ junger Vater kommt man ja um Winnie Pu (oder „Puh“, oder „Pooh“) in allen Varianten kaum herum. Klamotten, Spielzeug – auf vielem prangen der Bär und/oder seine Freunde in ihrer allseits bekannten Disney-Version.

Nun muss ich gestehen, dass ich den ollen Disneyfilm sowie die zahlreichen TV-Ableger kaum kenne – und schon gar nicht die Buchvorlage. Zumindest letzterem wird nun Abhilfe geschaffen. mehr zu Winnie the Pooh

Endlich wieder Rollenspiel!

Veröffentlicht am

Ich bin so aufgeregt! Am Sonntag wird endlich wieder gerollenspielt! Hoffentlich weiß ich noch, wie das geht …

Gegeben wird Cthulhu – und ich muss mich mal wieder ranmachen, einen Charakter zu entwerfen.

Lesetagebuch: Eoin Colfer

Veröffentlicht am

Das Lesetagebuch-Projekt geht hiermit in die zweite Runde. Diesmal gibt es keine komplette Besprechung eines Buches – das soll ohnehin eher die Ausnahme bleiben – sondern vielmehr etwas Geplauder über meinen aktuellen Lesestoff.

Keine Ahnung, wie man den Namen korrekt ausspricht. Aber von Eoin Colfer hatte ich bis dato nur oberflächlich mal was gehört. Meine Schwester liest mit ziemlicher Begeisterung „Artemis Fowl“ – wovon ich mich bislang nicht habe anstecken lassen.
Nun habe ich zu den einschlägigen Jahresend-Festivitäten überraschend zwei Druckerzeugnisse aus seiner Feder geschenkt bekommen. Mehr zum Artemis Fowl Comic und zum sechsten Anhalter

Lesetagebuch: Ilium von Dan Simmons

Veröffentlicht am

Ich hatte es in meinem Jahreswechsel-Post bereits angedeutet: Ich spiele mit dem Gedanken, über das, was ich so lese in einer Art Lesetagebuch zu berichten. Hiermit wage ich mich daran, diesen Gedanken in die Tat umzusetzen. Unter der gleichnamigen Rubrik bringe ich in loser Folge Buchrezis und allgemeine Gedanken zu meinem aktuellen Lesestoff. Ob ich das allerdings zeitlich durchhalte, wird sich noch zeigen.

Der Science-Fiction-Roman „Ilium“ ist im Jahr 2004 erstmals auf deutsch erschienen. Nur wenig später legte Dan Simmons einen zweiten Band namens „Olympos“ nach. Hier geht es jedoch erst mal nur um Band eins, den ich kürzlich ausgelesen habe.

Chronosaurus – inspirierende Dinos

Veröffentlicht am

Folgender Text ruht schon etwas länger unvollendet auf meiner Festplatte. Da er sich kaum von selbst vollenden dürfte, veröffentliche ich ihn jetzt einfach mal – zumal er auch schon recht weit gediehen ist. Viel Spaß damit …

Im Nachklang unserer Zeitreise-Sonderepisode von Ausgespielt – dem (nicht nur) Rollenspiel Podcast, wurden wir von der geneigten Hörerschaft u.a. auf ein älteres Rollenspiel namens Chronosaurus hingewiesen. Dieses war bei Redaktion Phantastik erhältlich. Ich war interessiert und habe es mir umgehend besorgt.

In der 10. Episode unseres Podcasts verliere ich bereits ein paar Worte darüber – ich denke aber, dass Chronosaurus es wert ist, hier noch einmal etwas ausführlicher besprochen zu werden. Wobei dies aber weniger eine Rezension wird als eine Darstellung der Assoziationen und Inspirationen, die das Rollenspiel bei mir hervorgerufen hat. mehr zu Chronosaurus