Die Sünden der Vergangenheit …

Veröffentlicht am

… sie holen einen immer wieder ein.

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich die Sache lieber totschweige, oder mich doch dazu äußere. Ich habe mich für letzteres entschieden – da es im Grunde auch nicht so dramatisch ist, wie ich es in der Überschrift vielleicht habe anklingen lassen.

Es geht um die aktuelle Ausgabe des Comics „Perry – unser Mann im All“ … und die etwas zweifelhafte Ehre meinerseits, daran Anteil zu haben. mehr zu meinen Sünden

Ausgespielt-Jubiläum – Wie schnell doch so ein Jahr vergeht!

Veröffentlicht am

Vor genau einem Jahr ging die erste Episode von „Ausgespielt – Der (nicht nur) Rollenspiel Podcast“ online und füllte offenbar eine kleine Lücke. Denn deutschsprachige Rollenspielpodcasts scheinen zur Zeit dünn gesät. So kann das Ausgespielt-Team – bestehend aus Sandra, Jens, Torben und mir – heute bereits auf eine kleine Erfolgsgeschichte zurückblicken, die mit diesem einen Jahr noch lange nicht ihr Ende gefunden hat.
Neben sieben regulären Episoden gingen bis dato sechs „Durchgespielt“-Sondersendungen sowie eine „Zurückgespielt“-Feedback-Episode in den Äther.

Twitter

Veröffentlicht am

Nun gut … Wenn jetzt sogar schon der Rollenspiel-Almanach bei Twitter zu finden ist, muss ich mir das auch mal anschauen. Ab sofort bin ich unter dem Namen „nerdlicht“ („treanor“ und „schreiberling“ waren schon vergeben) beim aktuellen Internet-Hype dabei.

Warum das Ganze? Tja … keine Ahnung. „Hat man heute so …“ wäre eine zugegeben etwas hilflose Antwort.
Ich will mich an dieser Stelle auch gar nicht über Sinn und Unsinn des Internet-Gezwitschers auslassen. Dazu ist beispielsweise bei Magerfettstufe ein sehr erhellender Blogartikel zu finden.
Trotz der dort nicht ganz zu Unrecht geäußerten Zweifel, will ich dennoch mal das Experiment wagen, meine Blog-Tätigkeit durch Microblogging zu ergänzen. Neue Posts dem „Twitterverse“ mitzuteilen ist da nur das eine – interessante Links und spontane Gedanken, die keinen eigenen Blogartikel hergeben, könnte ich auf diese Weise der mäßig interessierten Öffentlichkeit ebenfalls zukommen lassen.
Zu diesem Zwecke habe auf der rechten Seite einen Feed meines täglichen Gezwitschers eingerichtet.
Naja, und falls ich alsbald die Lust verliere, wird dieses Experiment halt heimlich still und leise wieder eingestellt.