GooglePlus – Soziale Kreise statt Netzwerke

Veröffentlicht am

An Facebook hat mich immer so Einiges gestört: Die offenen Defaulteinstellungen, das unkommentierte Ändern der AGBs, der Umgang mit Urheberrechten der User, das Verstecken von unvorteilhaften Einstellungen, …

Die Liste ließe sich endlos fortführen.

Zu diesen eher praktischen Kritikpunkten gesellt sich noch eine theoretische Überlegung.

Und zwar war ich als alter Soziologe immer der Meinung, dass die Netzwerk-Theorie, die ja letztlich Facebook zugrundeliegt, die Gesellschaft nur unzureichend abbildet. Klar sind die Menschen auch im „echten Leben“ miteinander vernetzt – was Online-Netzwerke wie Facebook aber völlig außen vor lassen sind rollentheoretische Erwägungen. mehr soziologisches Geschwurbel in Sachen Google Plus

Ich 2.0

Veröffentlicht am

Teils aus beruflichen Gründen vor allem aber aus privatem Interesse befasse ich mich mehr oder weniger oberflächlich mit dem Thema web 2.0

Twitter

Veröffentlicht am

Nun gut … Wenn jetzt sogar schon der Rollenspiel-Almanach bei Twitter zu finden ist, muss ich mir das auch mal anschauen. Ab sofort bin ich unter dem Namen „nerdlicht“ („treanor“ und „schreiberling“ waren schon vergeben) beim aktuellen Internet-Hype dabei.

Warum das Ganze? Tja … keine Ahnung. „Hat man heute so …“ wäre eine zugegeben etwas hilflose Antwort.
Ich will mich an dieser Stelle auch gar nicht über Sinn und Unsinn des Internet-Gezwitschers auslassen. Dazu ist beispielsweise bei Magerfettstufe ein sehr erhellender Blogartikel zu finden.
Trotz der dort nicht ganz zu Unrecht geäußerten Zweifel, will ich dennoch mal das Experiment wagen, meine Blog-Tätigkeit durch Microblogging zu ergänzen. Neue Posts dem „Twitterverse“ mitzuteilen ist da nur das eine – interessante Links und spontane Gedanken, die keinen eigenen Blogartikel hergeben, könnte ich auf diese Weise der mäßig interessierten Öffentlichkeit ebenfalls zukommen lassen.
Zu diesem Zwecke habe auf der rechten Seite einen Feed meines täglichen Gezwitschers eingerichtet.
Naja, und falls ich alsbald die Lust verliere, wird dieses Experiment halt heimlich still und leise wieder eingestellt.