Scheibenwelt-Kalender

Veröffentlicht von Nerdlicht Nerdlicht am

3… 2… 1… Sammlung komplett!

Eigentlich bin ich ja nicht so der Sammler – zumindest galt das für die letzten paar Jahre, nachdem ich aufgehört hatte, Perry Rhodan zu lesen.

Vor einiger Zeit hat mich dann aber wieder die Sammelwut gepackt. Anlass waren die Scheibenwelt-Kalender, die – acht Stück an der Zahl – zwischen 1999 und 2009 mit Unterbrechung erschienen. Genau genommen handelt es sich dabei um hübsch gebundene Terminplaner, die jeweils eine Gruppierung bzw. Institution auf der Scheibenwelt zum Thema haben.

Terry Pratchett beschreibt mit Stephen Briggs – und mit den herrlichen Illustrationen von Paul Kidby – die Stadtwache, die Narren– und die Diebes-Gilde und viele mehr. Und das sehr umfangreich. Die Kalenderfunktion dieser Bücher tritt dadurch stark in den Hintergrund.

Tatsächlich ist jeder Band aufgezogen, als wäre er ein diary der jeweiligen Institution.

Auf der Pirsch

Es hat ein Weilchen gebraucht, bis mir klar wurde, dass ich alle Exemplare haben muss. Mittlerweile waren sie natürlich längst nicht mehr alle im regulären Handel (ob online oder offline) zu haben. Der Jagdinstinkt war geweckt.

So geschärften Blickes entdeckte ich eine Ausgabe in einer Restekiste bei Karstadt – und bemühte ansonsten die einschlägigen Internet-Seiten. Offenbar war ich nicht der Einzige, der es auf diese Beute abgesehen hatte – denn einige Händler verlangten bei den bekannten Online-Händlern horrende Preise von bis zu 40/50 Euronen.

Doch der wahre Jäger weiß sich in Geduld zu üben. Und die Geduld wurde belohnt. Denn immer mal wieder wurde ein Exemplar für wenig Geld eingestellt oder günstig versteigert. So erhielt ich kürzlich den Zuschlag für den letzten fehlenden Band.

Einsatz im Rollenspiel

Schon als Scheibenwelt-Freund muss man diese Dinger natürlich haben. Die Grafiken und Texte stellen unverzichtbares Zusatzmaterial aus dem Scheibenwelt-Universum dar.

Sie weckten zudem aber noch mein Interesse als Rollenspieler. Denn in meinen Augen sind die Scheibenwelt-Kalender hervorragende Quellenbände, die den bekannten GURPS-Band ideal ergänzen – ihn streng genommen sogar ersetzen (obwohl er grandios ist, das sei hier noch einmal ausdrücklich betont).

Sollte man ohnehin nicht geneigt sein, mit dem GURPS-Regelwerk zu spielen, bietet sich folgendes Vorgehen an: Man nehme das Regelwerk seiner Wahl und passe es entsprechend an die Gegebenheiten der Scheibenwelt an. Seinen Spielern lege man die acht Kalender vor und lasse sie ihre „Charakterklasse“ wählen, den jeweiligen Band lesen und die Hintergrundgeschichte entwickeln.

Naja, und das Abenteuer entwickelt man aus der eigenen Lektüre der Romane. Denn wenn nicht wenigstens der Spielleiter die Romane in- und auswendig kennt, hat das Ganze in meinen Augen eh keinen Zweck.

Wer mag, kann natürlich auch meine beiden Abenteuer spielen … 🙂

Und nu …?

Ist die Sammlung komplett, droht man natürlich sogleich in ein Loch zu fallen. Um das zu vermeiden, gilt es sofort ein neues Jagdziel zu wählen. Und da bin ich selbstredend schon dran. Seit einiger Zeit haben es mir Star-Wars-Comics angetan – und so durchforste ich die Online-Jagdgründe nach den Star Wars Essentials und Star Wars Sonderband Reihen, bin da aber noch ziemlich am Anfang.

Naja, und dann hat Lego ja dankenswerter Weise die sammelbaren Minifiguren entwickelt. Mag jemand tauschen? Ich hab schon etliche doppelt …


Kommentare ( 3 )

  1. AntwortenAce
    Ja, genau die. Ich hatte mal ein paar. ^^ Aber sie sind vollkommen Nicht-Kanon, das macht sie allerdings erst so interessant. ^^
  2. AntwortenRoland
    Meinste die hier? http://www.pauly-alsdorf.de/starwars/comics_ehapa.html Klingt nach einer Herausforderung ... :)
  3. AntwortenAce
    Apropos Jagd, apropos Star Wars: Kennst Du noch die uralten Ehapa-Star Wars-Alben? Das wäre eine ganz besondere Jagd...