10 Dinge, die ich gern mal wieder (vermehrt) machen würde

Mit Blick auf den Kalender scheint es mal wieder Zeit für gute Vorsätze zu sein. Dabei ist mein Sinnieren darüber, was mal wieder zu tun sei, und das Nahen des Jahresendes eher eine zufällige Koinzidenz – zumal dieser Artikel schon einige Zeit unvollendet vor sich hin west.

Wie auch immer … zehn Dinge haben den Weg auf diese Liste gefunden – Dinge, die ich gern mal wieder vermehrt machen würde.

In meinem Fall ist es übrigens Jammern auf sehr hohem Niveau. Denn eigentlich fehlt mir nix und ich bin rundum zufrieden – aber irgendwas is halt immer.

1. mehr lesen

Selbst wenn ich 24 Stunden am Tag nur lesen würde (was für ein Traum!) – mein ca. 50 Bände hoher SuB (Stapel ungelesener Bücher) würde kaum schneller dahinschmelzen, da er unvermindert rasant wächst. Und dann gibt’s da ja noch ComiXology … Und ich hab jetzt auch noch einen Kindle, der sich wie von allein mit zu Lesendem füllt … Wie auch immer, der jetzige Zustand, dass ich so gut wie gar nicht mehr zum Lesen komme, ist jedenfalls nicht mehr haltbar. Seit Monaten stecke ich in dem hervorragenden Hexer-Roman „Das Erbe der Elfen“ fest, bei ComiXology liegen noch mehrere hundert ungelesene Marvel #1 Ausgaben rum – und auf dem Nachttisch stapeln sich Star Wars Comics und immer neue Romane. Das muss anders werden! Leider sind meine bisherigen Lesezeitfenster nun mit schlafen und twittern gefüllt …

2. mehr über das gelesene bloggen

Meine Kategorie „Lesetagebuch“ liegt nun schon seit etlichen Monaten brach. Dabei war es mir immer eine Freude über das gelesene zu sinnieren. Nicht, dass es mir (trotz Punkt 1) da an Ideen mangeln würde. Ich könnte die Besprechung meiner fast kompletten Star-Wars-Comic-Sammlung endlich mal fortsetzen – oder das Projekt angehen, die bislang gelesenen (wenn nicht alle) Hugo-Award-Gewinner zu rezensieren.

3. mehr Kino

Hier will ich mich eigentlich gar nicht so doll beschweren. Immerhin war ich dieses Jahr schon deutlich öfter in einem Lichtspielhaus als in Vergleichszeiträumen. Zuletzt sogar erstmals mit Töchterlein – der Gesang in dem aktuellen Disney-Film hat fast gar nicht genervt. Im Ernst: Die Eiskönigin war gar nicht mal schlecht. Davor gab’s den zweiten Hobbit, davor Elysium und davor … Star Trek Into Darkness, glaub ich. Ok … da geht noch deutlich mehr …

4. mehr spielen

Auch hier darf ich im Grunde nicht meckern – aber irgendwie muss ich die zehn Punkte ja voll kriegen. Den ein oder anderen intensiven Brettspieleabend hat dieses Jahr durchaus schon gesehen. Kein Grund zur Klage also – wenn da nicht der mahnende Stapel ungespielter Boxen wäre, der gut sichtbar einen Teil des Wohnzimmerregals einnimmt. Vor allem das ein oder andere Zwei-Spieler-Spiel, das man eigentlich mal eben abends so wegspielen könnte, droht hier zum Staubfänger zu verkommen. Schlimm sowas …

5. mehr feiern

Ja, man befindet sich nun langsam in einem gesetzteren Alter und hat nicht mehr so das Bedürfnis, regelmäßig die Puppen tanzen zu lassen. Tendentiell bin ich ja eh mehr so der Stubenhocker – aber hin und wieder lockt einen doch mal wieder der Ruf der Piste. Wir waren auch ewig nicht mehr auf dieser Novemberparty

6. mehr kochen

Ich bin nun wahrlich kein begnadeter Hobbykoch. Trotzdem – oder gerade deswegen – ist dies ein Punkt, auf dem ich tatsächlich mal gern etwas Neuland betreten würde. Ich mache ein durchaus passables Rührei und wurde von Töchterlein sogar schon für mein Hackfleisch-Reis-Pfännchen gelobt – aber da ist nach oben hin noch ne ganze Menge Luft. Hätt ich echt mal Lust zu …

7. mehr bewegen

Ist ein Klassiker, ich weiß. Obzwar ich mich über figurliche Dinge wahrlich nicht sorgen muss und ich mich noch für einigermaßen agil halte, würde mir ein wenig mehr Kondition durchaus gefallen. Theoretisch würde ich ja schon ganz gern mal wieder auf der Fechtbahn den Säbel schwingen. Aber auf Vereinsleben hab ich keinen rechten Nerv mehr. Die Gewohnheit, sich am Wochenende für eine kleine Tour aufs Rad zu schwingen ist nach kurzer Zeit wieder eingeschlafen – aber sowas wär durchaus was für mich. Ehe ich laufen gehe …

8. mehr Musik hören

Ich geb’s offen zu: Ich bin ein Musikmuffel. Am liebsten hab ich Ruhe. Stimmt auch nicht ganz – tatsächlich hör ich schon ganz gern Musik, muss mich dabei aber darauf konzentrieren können. Ich kann nicht nebenher Gedudel laufen lassen, das nervt. Wie auch immer, mir wär jetzt mal wieder nach Musik. Sagen wir … Deichkind, Led Zepellin, der Conan-Soundtrack, Blind Guardian und die Ärzte – genau in der Reihenfolge. Wo war jetzt gleich noch mein mp3-Player …?

9. mehr Conbesuche

Das hab ich dieses Jahr ja komplett vernachlässigt. Nicht mal zum Nordcon hab ichs geschafft. Aber ich war verhindert, was will man machen. Auf die Spielemesse hätt ich ja auch mal wieder Lust. Mal sehen, was sich da 2014 machen lässt (jetzt sind wir ja doch bei guten Vorsätzen) …

10. mehr Goetheblick

Watt? Goetheblick? Was soll das denn sein? Nun ja … Das ist so ein Projekt von @andreslehmann und mir, das sich seit seit einem Jahr in der Planungsphase befindet – und unverändert darin verharrt. Immerhin gibt’s da schon einen Twitteraccount zu …

Ja, und nu?

Tjoah … für die meisten Punkte gilt letztlich: Wie nötig fehlt’s einem tatsächlich, um sich dazu aufzuraffen bzw. etwas Zeit dafür abzuknapsen. Ich werde berichten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.