Lesetagebuch: Gratis Comic Tag 2012 – Teil 3

Nach Teil eins und Teil zwei (mit Zombies) hier die dritte Ausgabe meiner Gratis-Comic-Tag-Rezis. Es wird blau, gelb und … orange:

Die Schlümpfe

Toonfish: Die Schlümpfe


Ich habe schon mehrfach betont, dass ich die kleinen blauen Kerle mag. Die aktuelle Reihe bei dem Splitter-Ableger Toonfish wird in nicht allzu ferner Zukunft komplett in meinem Regal stehen.

Sie enthält natürlich die guten alten Peyo-Klassiker – aber auch ganz neue Geschichten, die sich sehr schön in den Schlumpf-Kosmos einfügen.

Aber Moment mal! Das hab ich doch alles schon im letzten Jahr erzählt …

Egal! In dieser Gratis-Comic-Tag-Ausgabe stecken ein paar kürzere Geschichten unter anderem mit einem Oger (und Papa Schlumpfs Abkehr vom Determinismus) und Gargamels Tick-Trick-und-Track-artigen Neffen (süß!)

Sowohl mein Töchterlein als auch ich waren begeistert.

Auch wenn (gerade die kurzen) Geschichten dann doch manchmal etwas schlichter daherkommen, halte ich die Schlümpfe nach wie vor für einfallsreiche und witzige Fantasy – oft sogar mit einem sozialkritischen Hauch versehen.

Ob gratis oder nicht – ich bleibe den Schlümpfen treu.

Garfield

Ehapa: Garfield

Hier mag man mich wieder etwas unbeherrscht nennen – und mir vor allem die berechtigte Frage vorhalten: Wenn das zu erwarten war, wieso haste das Heft dann überhaupt mitgenommen?

Naja … einerseits wollte ich noch was für Töchterlein dabeihaben (obwohl ihr eigentlich nur Star Wars und die Schlümpfe wichtig waren). Und dann bin ich ursprünglich ja durchaus ein Freund des frechen, fetten, faulen und filosofischen Katers.

In den guten alten 80er Jahren fand ich die kurzen Strips extrem witzig – und als ich 20 Jahre später die offizielle Website mit allen Strips seit ’78 gefunden habe, war ich schwer begeistert. Einer meiner ersten Bookmarks überhaupt. 🙂

Aber es hat sich schon früh abgezeichnet, dass alle Adaptionen außerhalb der Tageszeitungs-Strips von mäßigerer Qualität waren. Und zugegeben, laufen sich die Lasagne-Gags nach ein paar Jahrzehnten dann doch langsam tot.

Naja, und diese unsäglichen Computergrafiken …

Jaja, selbst Schuld, ich weiß. Bin ja schon still.

Bongo Comics für Umme (Simpsons)

PaniniComics: Bongo Comics für Umme


Nach dem letzten Gratis Comic Tag hatte ich mir ja eigentlich vorgenommen, kein Bongo-Heft mehr mitzunehmen. Denn die Comic-Heft-Versionen der einst (Simpsons) und immer noch (Futurama) großartigen Matt-Groeneing-TV-Serien ragen ja oft nur mäßig an ihre bewegten Vorbilder heran.

Es gibt aber immer wieder Ausnahmen – vor allem wenn sich die Autoren darauf konzentrieren, das hier gewählte Medium aufs Korn zu nehmen.

Nun habe ich im vergangenen Jahr immer mal wieder sehr gelungene Simpsons-Comics erstanden (z.B. den Dreiteiler „Der Tod des Comic-Typen“), sodass ich den Erzeugnissen aus dem Hause Bongo wieder etwas freundlicher gesonnen war.

Und ich hatte Glück. Denn in dieser Ausgabe fanden sich sehr schicke Storys. Besonders die Simpsons-Story im Manga-Stil ist da sehr hervorzuheben.

Zeichnungen in diesem Stil hab ich irgendwo im Internet schon mal aufgeschnappt. Eine ganze Story damit ist aber schon ne feine Sache.

Das hat sich gelohnt.

Zu Teil 4 mit Klonen, einem Klassiker und Vampiren …

Zu Teil fünf mit Mafiosi, Kolonisten und Mädels …

2 Gedanken zu „Lesetagebuch: Gratis Comic Tag 2012 – Teil 3“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.