15 Jahre Heldenfahrt – Fantasy-Trash vom Feinsten

Eine der beliebtesten Fingerübungen unter (Möchtegern-) Schreiberlingen wie mir ist es, mit einem (oder mehreren) Mitautoren eine Story ohne Plan immer fortzuschreiben. In meinen Fanautoren-Tagen (lang ist’s her) hab auch ich sowas zwei, drei Mal gemacht.

Eine dieser Storys ragt daraus besonders hervor – denn sie wird von meinem alten Kumpel Alexander Kaiser und mir seit nunmehr 15 Jahren kontinuierlich fortgesetzt. Boah! Sind! Wir! Alt!

Egal … Es handelt sich bei der „Heldenfahrt“ um klassischste Fantasy, wie sie klassischer nicht sein kann: Elben, Zwerge, Drachen, Orks – das volle Programm. Jeder von uns schickte einen Haupthelden ins Rennen, die Geschichte wird reihum weitererzählt. Einzige Regel: der Hauptheld des anderen wird weitgehend intakt gelassen.

Erstmals komplett online!

Die ersten „Verse“, wie wir unsere jeweiligen Kapitel großspurig nannten (und immer noch nennen), schickten wir uns 1997 noch per Post hin und her. Mittlerweile haben die ersten Teile bereits einige nachträgliche Überarbeitungen erfahren, um spätere innere Widersprüche etwas zu glätten. Dennoch wirken gerade die Anfänge arg ungeschlacht und stilistisch etwas … nun ja … fannisch. Wäre ich heute (wie damals erträumt) ein gefeierter Star-Autor, würde ich vielleicht den Mantel des Schweigens darüber ausbreiten.

Bin ich aber nicht. 🙂 Und ich weiß auch noch immer, wie viel Spaß uns beiden das Verfassen jedes Verses bereitet hat. Auch heute haben wir noch eine Menge Freude daran – wenn auch der Zeitabstand zwischen den Fortsetzungen immer größer wird. Zur Zeit existieren über 30 Episoden – und ein Ende ist nicht abzusehen.

Vor einiger Zeit hab ich mich mal darangemacht die ersten Verse in größere Handlungsabschnitte zusammenzufassen. Mittlerweile habe ich das bis zum aktuellen Stand fortgeführt. Somit ist die Heldenfahrt jetzt erstmals komplett online zu lesen. Bei allen Standard-Plots, Fantasy-Klischees und dreisten Plagiaten liebevollen Zitaten finde ich schon, dass auch eine spannende und durchaus lesenswerte Geschichte drin steckt.

Schaut gern mal rein:

8 Gedanken zu „15 Jahre Heldenfahrt – Fantasy-Trash vom Feinsten“

  1. Hach, goldene Erinnerungen…
    Wir erreichen damit wirklich Leser, Treanor. Alleine das ist doch die Veröffentlichung wert.
    Auch wenn ich es heute für etwas gewöhnungsbedürftig halte, wenn ich, um „klassisch“ zu schreiben, einfach Wörter weggelassen habe, finde ich es immer noch einfach geil.
    Die Heldenfahrt hat mir Spaß gemacht zu schreiben, und das wird sie wohl noch einige Zeit tun.^^
    Nicht, das ich nicht genügend Projekte in der Liste hätte…
    (Um das Schreibtempo auf zwei Episoden jährlich wieder hoch zu fahren sollten wir vielleicht wieder um Sushi-Teller wetten; ich kenne da einen Sushi-Laden in Hannover, der schlägt die Sushi-Factory in Hannover glatt und nach Punkten. ^^)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.